• Home
  • Keto
  • Die besten Spitzbuben ohne Zucker
0 0
Die besten Spitzbuben ohne Zucker

Teilen Sie es in Ihrem sozialen Netzwerk:

Oder Sie können diese URL einfach kopieren und freigeben

Zutaten

Portionen anpassen:
Teig:
2 Eier (Größe M)
250 g Butter, Raumtemperatur
150 g Pudererythrit Affiliate-Link
30 g Kokosmehl Affiliate-Link
120 g Mandelmehl, weiß (entölt) Affiliate-Link
30 g Bambusfasern Affiliate-Link
1 TL Konjakmehl
1 Ampulle Vanillearoma
1 Prise Salz
Außerdem:
200 g zuckerfreie Himbeer-Konfitüre
Pudererythrit Affiliate-Link
Ausstecher
Bei Fragen zu den Zutaten bis zum Ende lesen!

Die besten Spitzbuben ohne Zucker

Eigenschaften:

    Zutaten

    • Teig:

    • Außerdem:

    • Bei Fragen zu den Zutaten bis zum Ende lesen!

    Anweisungen

    Share

    Früher waren Spitzbuben meine liebsten Weihnachtsplätzchen. Selbst gebacken im erwachsenen Alter habe ich sie bis jetzt allerdings nicht. Das musste ich nun natürlich nachholen. Da ich ja auch meine Butterplätzchen neu gebacken habe, hat es sich angeboten den Teig zu teilen und aus der anderen Hälfte diesen Klassiker zu backen.

    Wie backt man Low Carb Spitzbuben?

    Die Butter mit dem Pudererythrit schaumig rühren. Die Eier sowie das Vanillearoma dazu geben und weiter rühren.

    Das Mandelmehl mit dem Kokosmehl, den Bambusfasern und dem Konjakmehl vermengen. Anschließend das Mehlgemisch mit der Prise Salz zu den nassen Zutaten geben und alles zu einem homogenen Teig verkneten.

    Anschließend den Keksteig zu einer Kugel formen und in einer Frischhaltefolie etwa eine Stunde ruhen lassen.

    Nach der Ruhephase den Plätzchenteig etwa 5 mm dünn ausrollen. Ich empfehle dazu wie immer eine Silikonmatte.

    Die Plätzchen nun mit einem Ausstecher nach Wahl ausstechen. Ich habe dafür Sterne genommen. Die Hälfte der Ausstecher habe ich anschließend mit einem kleineren Kreis innen ausgestochen.

    Es gibt allerdings auch extra Spitzbuben Förmchen mit denen ihr das mit einem Aufwand abarbeiten könnt.

    Die ausgestochenen Plätzchen vorsichtig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

    Dann in den vorgeheizten Backofen bei 160° Umluft etwa 10 – 15 Minuten backen lassen, bis sie leicht gold sind.

    Anschließend die Plätzchen komplett auskühlen lassen.

    Die Plätzchen mit Loch auf ein Backpapier auslegen und mit Pudererythrit und einem Sieb vorsichtig bepudern.

    Danach die anderen Keksteile, ohne Loch, vorsichtig mit Konfitüre bestreichen. Am besten etwas Abstand zum Rand lassen.

    Nun die bepuderten Plätzchen oben auf setzen und das mit allen Spitzbuben wiederholen.

    Wenn alle Spitzbuben umgesetzt sind, kühl stellen, damit die Marmelade anziehen kann.

    Danach können sie genossen werden.

    Tipps und Anmerkungen:

    Ihr könnt zuckerfreie Marmelade/Konfitüre entweder kaufen oder selber machen. Wer sie selbst einkochen möchte kann sich nach dem Rezept in diesem Beitrag orientieren.

    Ein bisschen muss ich zugeben, dass ich so die einfache Variante gewählt habe, in den meisten Fällen nimmt man Gelee welches man mit Fruchtsaft macht. Aber mit Konfitüre oder Marmelade geht es auch.

    Ich persönlich habe eine Beerenkonfitüre selbst gemacht. Ich empfehle allerdings Konfitüre zu verwenden die nicht so große Stücke hat. Bei dem Geschmack sind euch aber keine Grenzen gesetzt.

    Sollte diese zu flüssig sein, einfach etwas Pektin oder Konjakmehl einrühren damit sie fester wird.

    Ich habe das Konjakmehl von Shileo.de. Ihr könnt aber auch andere Marken verwenden. Alternativ könnt ihr auch Guarkernmehl verwenden, dieses hat aber einen Beigeschmack.

    Wie lange die Spitzbuben haltbar sind, weiß ich im Moment noch nicht, da ich sie noch nicht so lange lagere.

    Mir persönlich schmecken sie genauso gut wie früher bei meiner Oma. Nur eben viel gesünder, mit weniger Kohlenhydrate, ohne Gluten, ohne Mehl  und somit sind sie auch Keto und Low Carb.

    Zebra

    Dunkles Leinsamenbrot mit Sonnenblumenkernen
    Bisherige
    Dunkles Leinsamenbrot mit Sonnenblumenkerne
    Mediterranes und gesundes Putengulasch.
    Nächste
    Mediterranes Putengulasch – Gesund und mega lecker!
    Dunkles Leinsamenbrot mit Sonnenblumenkernen
    Bisherige
    Dunkles Leinsamenbrot mit Sonnenblumenkerne
    Mediterranes und gesundes Putengulasch.
    Nächste
    Mediterranes Putengulasch – Gesund und mega lecker!