0 0
Heidelbeer-Pudding-Kuchen

Teilen Sie es in Ihrem sozialen Netzwerk:

Oder Sie können einfach diese URL kopieren und weitergeben

Zutaten

Portionen:
4 Ei(er)
150 g Xylit Affiliate-Link
150 g Mandelmehl Affiliate-Link
50 g Kokosmehl Affiliate-Link
200 g Weiche Butter
500 ml Sahne oder Milch
1 Vanilleschote
2 EL Zitrusfasern
1 EL Guarkernmehl Affiliate-Link
1 gestrichenen TL Xanthan Affiliate-Link
1 Prise Salz
300 g Heidelbeeren
26 cm Quiche-Form

Heidelbeer-Pudding-Kuchen

Besonderheiten:
    Küche:
      • Serviert 12
      • einfach

      Zutaten

      Beschreibung:

      teilen

      Diesmal habe ich einen Kuchen für euch den man eigentlich gerne mit Rhabarber macht, aber ich mag keinen Rhabarber-Kuchen. Darum habe ich einfach einen leckeren Heidelbeer-Pudding-Kuchen gebacken. Er schmeckt mindestens genauso gut! Wer möchte kann hier aber auch einfach die Heidelbeeren tauschen.

      Zubereitung Heidelbeer-Pudding-Kuchen:

      Zuerst den Pudding kochen. Dafür die Zitrusfasern mit dem Xanthan vermischen und vorsichtig mit 100 ml Milch verrühren damit möglichst keine Klümpchen bilden.

      Sollte es Probleme geben, einfach kurz mit dem Pürierstab durchmixen.

      Dann einen Topf aufsetzen und die restliche Milch mit dem Mark der Vanilleschote und etwa 75 g Xylit verrühren. Nun die angerührte Masse sowie zwei Eier dazu geben und unter rühren gleichmäßig zu einer homogenen Masse aufschlagen. Vorsichtig vom Herd nehmen und solange rühren bis keine Klümpchen entstehen.

      Den Pudding abkühlen lassen und immer wieder rühren.

      In der Zwischenzeit den Mürbeteig vorbereiten. Dazu die Butter mit den zwei Eiern und dem restlichen Xylit schaumig schlagen.

      Das Mandelmehl mit dem Kokosmehl und dem Guarkernmehl vermengen und die Prise Salz dazu geben. Die trockenen Zutaten mit den flüssigen aus der Rührschüssel zu einem homogenen Teig verkneten. Den Teig, gut verpackt, etwa eine Stunde ruhen im Kühlschrank lassen.

      Dann aus dem Kühlschrank holen und etwa 3 – 5 mm dick ausrollen.

      Ich empfehle dazu wie immer eine Silikonmatte.

      Den Teig nun in einer Spring- oder Quiche-Form auslegen und gut andrücken. Die Kanten abschneiden und sammeln für die Streusel. Mit einer Gabel einstechen und im vorgeheizten Backofen etwa 160° Umluft so 15 Minuten vorbacken.

      In der Zwischenzeit die Heidelbeeren waschen und trocken tupfen.

      Den Kuchenboden herausholen und zuerst den Pudding darin verteilen. Dann die Heidelbeeren vorsichtig darauf verteilen.

      Mit dem restlichen Kuchenteig Streusel formen und auf die Heidelbeeren legen.

      Den Heidelbeer-Pudding-Kuchen nun für etwa 40 – 50 Minuten bei 160° Umluft backen. Immer wieder darauf schauen und gegebenenfalls mit Alufolie abdecken.

      Anschließend komplett auskühlen lassen, von der Form lösen und genießen.

      Exception: list not found: 15963

      Tipps und Anmerkungen:

      • Wer möchte kann nur Milch für den Pudding verwenden oder eben Sahne. Wer möchte kann es auch mischen oder nur halb Sahne und halb Wasser verwenden.
      • Statt Xanthan kann man auch Guarkernmehl nehmen. Oder eben umgedreht.
      • Solltet ihr keine Zitrusfasern im Haus haben kann sich auch mit zwei Teelöffel Xanthan/Guarkernmehl/Johannisbrotkernmehl herantasten.
      • Ich habe eine Springform verwendet und diese nur zur 2/3 mit Teig ausgekleidet, daher empfehle ich besser eine Quiche-Form.

      Sollte Pudding nicht so euer Ding sein, empfehle ich euch stattdessen den Heidelbeer-Käsekuchen.

      5/5 - (1 vote)

      Diana Ruchser

      Seit mittlerweile acht Jahren hat sich Diana Ruchser aus Nürnberg mit Ihrem Food-Blog „Schwarzgrünes Zebra“ in der Web-Landschaft etabliert. Dort stellt die gelernte Grafikdesignerin regelmäßig Low Carb-Rezepte vor, die sie selbst entwickelt. Dabei handelt es sich um Abwandlungen klassischer Rezepte, aber auch vollständige Neukreationen. Lecker Essen und auch Naschen mit wenig Kohlenhydraten: Genuss und nicht Verzicht steht für Diana Ruchser klar im Vordergrund. Deshalb bietet sie eine große Auswahl an Kuchen und Keksen zum Nachbacken sowie zahlreiche Ideen für Desserts. Aber auch Deftiges, Brot und sogar Getränke kommen nicht zu kurz.

      Der panierte Spargel ist lecker, gesund und ohne Kohlenhydrate.
      vorherige
      Panierter Spargel aus dem Backofen
      Der Spargel in Bärlauch-Hollandaise ist lecker und Keto.
      weiter
      Bärlauch-Hollandaise mit weißem Spargel
      Der panierte Spargel ist lecker, gesund und ohne Kohlenhydrate.
      vorherige
      Panierter Spargel aus dem Backofen
      Der Spargel in Bärlauch-Hollandaise ist lecker und Keto.
      weiter
      Bärlauch-Hollandaise mit weißem Spargel