• Home
  • Keto
  • Himbeer-Gugel – Marmorkuchen mal anders!
0 0
Himbeer-Gugel – Marmorkuchen mal anders!

Teilen Sie es in Ihrem sozialen Netzwerk:

Oder Sie können einfach diese URL kopieren und weitergeben

Zutaten

Portionen:
5 Ei(er)
120 g Xylit Affiliate-Link:
100 g Mandeln, blanchiert und gemahlen
1 TL Flohsamenschalenpulver, Guarkernmehl oder Johannisbrotkernmehl Affiliate-Link:
20 g Bambusfasern Affiliate-Link:
9 g Backpulver
150 g Himbeer-Püree
50 - 100 ml Wasser, lauwarm
3 EL Pudererythrit Affiliate-Link:
Zitronensaft

Himbeer-Gugel – Marmorkuchen mal anders!

Besonderheiten:
    Küche:
      • Serviert 12
      • einfach

      Zutaten

      Beschreibung:

      teilen

      Ich hab mal etwas Neues ausprobiert. Bei mir gibt es diesmal einen Himbeer-Gugel. Nicht mit Stückchen sondern mit Püree. So entstand ein Marmorkuchen der innen nicht braun sondern lila ist. Dekoriert habe ich ihn mit einem Himbeer-Guss.

      Zubereitung Himbeer-Gugel:

      Die gemahlenen Mandeln mit den Bambusfasern, dem Guarkernmehl sowie dem Backpulver vermengen.

      Die Eier trennen. Dann das Eiweiß mit etwa 1/3 des Xylits zu Eischnee steif schlagen.

      Anschließend das Eigelb mit etwa 50 ml Wasser und dem restlichen Xylit schaumig schlagen.

      Nach und nach das Mehlgemisch dazu geben und alles zu einem homogenen Teig verarbeiten. Nun den Eischnee vorsichtig unterheben.

      Den lockeren Teig nun in zwei Schüsseln aufteilen. In eine Schüssel das Himbeer-Püree geben und alles ebenfalls vorsichtig unterheben.

      Die Gugelhupfform einfetten und zuerst die helle Masse einfüllen. Anschließend den Roten Teig darüber geben und alles vorsichtig mit einer Gabel oder verrühren und von unten nach oben holen. (Wie bei einem normalen Marmorkuchen eben)

      Den Himbeer-Gugel in den vorgeheizten Backofen bei 160° Umluft geben und etwa 50 – 60 Minuten backen.

      Anschließend herausholen und abkühlen lassen. Ich habe ihn dazu vorsichtig auf ein Gitter gestürzt.

      Zum Schluss das Pudererythrit mit Zitronensaft mischen. Wer noch etwas Himbeer-Püree hat, kann den Guss damit auch noch einfärben. Den Himbeer-Gugel nun damit dekorieren.

      Tipps und Anmerkungen:

      Wer sich fragt wie er Himbeer-Püree machen soll, dazu habe ich einfach tiefgekühlte Himbeeren über einem Sieb auftauen lassen dann mit einem Löffel die Himbeeren passiert und die Flüssigkeit unten aufgefangen ohne die nervigen Kerne.

      Statt Xylit könnt ihr natürlich auch Erythrit verwenden.

      Statt Himbeeren könnt ihr übrigens auch Erdbeeren, Heidelbeeren oder Brombeeren verwenden. Gegebenenfalls die Früchte vorher kurz aufkochen und dann abkühlen lassen.

      Wer anschließend noch Himbeer-Püree übrig hat kann, übrigens daraus auch super das Himbeer-Mousse zaubern.

      Exception: list not found: 15971

      Bewerte den Beitrag

      Diana Ruchser

      Seit mittlerweile acht Jahren hat sich Diana Ruchser aus Nürnberg mit Ihrem Food-Blog „Schwarzgrünes Zebra“ in der Web-Landschaft etabliert. Dort stellt die gelernte Grafikdesignerin regelmäßig Low Carb-Rezepte vor, die sie selbst entwickelt. Dabei handelt es sich um Abwandlungen klassischer Rezepte, aber auch vollständige Neukreationen. Lecker Essen und auch Naschen mit wenig Kohlenhydraten: Genuss und nicht Verzicht steht für Diana Ruchser klar im Vordergrund. Deshalb bietet sie eine große Auswahl an Kuchen und Keksen zum Nachbacken sowie zahlreiche Ideen für Desserts. Aber auch Deftiges, Brot und sogar Getränke kommen nicht zu kurz.

      Dieses Rezept zum indischen Rinder-Curry ist gesund, Low Carb und mega lecker!
      vorherige
      Super sämiges Low Carb Rinder-Curry – Ein perfektes Abendessen!
      Die Low Carb Pide mit Spinat und Feta ist lecker, glutenfrei und vegetarisch.
      weiter
      Low Carb Pide mit Spinat und Feta
      Dieses Rezept zum indischen Rinder-Curry ist gesund, Low Carb und mega lecker!
      vorherige
      Super sämiges Low Carb Rinder-Curry – Ein perfektes Abendessen!
      Die Low Carb Pide mit Spinat und Feta ist lecker, glutenfrei und vegetarisch.
      weiter
      Low Carb Pide mit Spinat und Feta