• Home
  • Keto
  • Mega saftiger Kaffeekuchen mit Blaubeeren und Sahne
1 0
Mega saftiger Kaffeekuchen mit Blaubeeren und Sahne

Teilen Sie es in Ihrem sozialen Netzwerk:

Oder Sie können einfach diese URL kopieren und weitergeben

Zutaten

Portionen:
4 Eier (Größe M)
120 g Erythrit
300 - 400 ml Kaffee
120 g Mandelmehl, weiß (entölt) Affiliate-Link
20 g Bambusfasern Affiliate-Link
12 g Konjakmehl
50 g Kakaopulver
200 g Heidelbeeren
1 TL Backpulver
30 g LC Schokodrops, Zartbitter Affiliate-Link
50 g Pudererythrit Affiliate-Link
200 g Schlagsahne
20 cm Kastenform
Spritztülle mit Sternaufsatz

Mega saftiger Kaffeekuchen mit Blaubeeren und Sahne

Besonderheiten:
    Küche:
      • Serviert 10
      • einfach

      Zutaten

      Beschreibung:

      teilen

      Ich glaube Kastenkuchen gibt es bei mir nicht viele, das liegt wohl daran, dass ich mit der Backform immer auf Kriegsfuß stehe. Aber diesmal bin ich ganz happy mit dem Ergebnis. Aber ich muss zugeben, das Rezept vom Kaffeekuchen mit Blaubeeren ist auch zufällig entstanden als ich eben Kaffee und Blaubeeren übrig hatte. Die Verzierung kam dann aus einer Laune heraus. Natürlich könnt ihr den Kuchen aber auch ohne Chichi genießen.

      So wird der Kaffeekuchen mit Blaubeeren gebacken:

      Die Eier mit 120 g Erythrit und etwa 300 ml Kaffee verquirlen.

      Dann das Mandelmehl mit dem Kakaopulver, den Bambusfasern, etwa 10 g Konjakmehl und dem Backpulver vermengen.

      Nun das Mehlgemisch zu den nassen Zutaten geben und alles miteinander verquirlen.

      Nach belieben noch etwas Kaffee dazu geben.

      Eine Handvoll schöne Blaubeeren zur Seite legen. Die restlichen Heidelbeeren noch einmal dritteln und etwa 2/3 davon vorsichtig unter den Teig heben.

      Alles in eine eingefettete oder mit Backpapier ausgelegte Kastenform geben und das letzte Drittel Heidelbeeren auf dem Kuchen verteilen und leicht andrücken.

      Den Kaffeekuchen ca. eine Stunde bei 160° Umluft backen.

      Anschließend den Kaffeekuchen komplett auskühlen lassen und aus der Form holen.

      Nun auf ein Kuchenblech legen.

      Jetzt das Pudererythrit mit etwa 2 g Konjakmehl vermengen. Die Sahne steif schlagen und vorsichtig die Süße unterheben.

      Die Sahne sollte nun anziehen. Diese dann in eine Spritztüte mit Sternaufsatz geben.

      Dann gleichmäßig Tupfen auf dem Kaffeekuchen verteilen bis eine gleichmäßige Sahne Schicht entstanden ist.

      Höhenunterschiede kann man so gut ausgleichen.

      Die Schokolade vorsichtig schmelzen und mit einem Löffel auf dem Kuchen verteilen, so dass sich schöne Fäden bilden.

      Zum Schluss den Kaffeekuchen mit den schönen Blaubeeren dekorieren.

      Den Kuchen bis zum Servieren kühl stellen.

      Tipps und Anmerkungen:

      Ich habe für den Kuchen 400 ml Kaffee genommen. Damit war der Kuchen sehr sehr saftig. Er hatte schon fast etwas von einem herben Brownie. Wer das nicht so mag, dem empfehle ich eher die 300 ml Kaffee.

      Zum binden habe ich Konjakmehl verwendet. Ich denke als Alternative im Teig könnt ihr auch Flohsamenschalenpulver empfehlen.

      In der Creme empfehle ich für den Geschmack nichts anderes, weil es wirklich neutral schmeckt. Wer unbedingt was anderes nehmen will kann Guarkernmehl nehmen, aber das schmeckt man raus.

      Ich kaufe mein Konjakmehl bei shileo.de. Dort bekommt ihr auch den getrockneten Konjakreis und Nudeln.

      Beachtet bitte die Kühlung nach dem Dekorieren, dann ist die Sahne anschließend auch schön schnittfest. Ich ärgere mich ein wenig, dass ich mein Anschnittfoto etwas verhunzt habe.

      Produkte die ich empfehlen kann:

      Ein weiteres Kaffeerezept was ich empfehlen kann ist das von den veganen Kaffeebrownies. Probiert es aus.

      4.5/5 - (2 votes)

      Diana Ruchser

      Low Carb Bärlauch-Waffeln
      vorherige
      Low Carb Bärlauch-Waffeln
      Einfach leckerer Bärlauch-Auflauf
      weiter
      Bärlauch-Auflauf mit Blumenkohl und Pute
      Low Carb Bärlauch-Waffeln
      vorherige
      Low Carb Bärlauch-Waffeln
      Einfach leckerer Bärlauch-Auflauf
      weiter
      Bärlauch-Auflauf mit Blumenkohl und Pute