• Home
  • Keto
  • Valentinsherzen – Gefüllte Hefeteig-Herzen – Natürlich Low Carb
0 0
Valentinsherzen – Gefüllte Hefeteig-Herzen – Natürlich Low Carb

Teilen Sie es in Ihrem sozialen Netzwerk:

Oder Sie können einfach diese URL kopieren und weitergeben

Zutaten

3 Eier (Größe M)
125 g Quark
50 g Erythrit Affliate-Link
100 ml Schlagsahne
25 g Flohsamenschalenpulver
50 g Mandelmehl, weiß (entölt) Affliate-Link
50 g Bambusfasern Affliate-Link
9 g Trockenhefe
5 g Inulin Affliate-Link
1 Prise Salz
200 g LC Konfitüre Affliate-Link
2 EL Pudererythrit
Zitronensaft

Valentinsherzen – Gefüllte Hefeteig-Herzen – Natürlich Low Carb

Besonderheiten:
    Küche:
      • Mittel

      Zutaten

      Beschreibung:

      teilen

      Suchst du noch eine herzige Idee für deine Liebsten? Dann kann ich dir diese Hefeteig-Herzen empfehlen. Sie schmecken natürlich nicht nur zum Valentinstag. Das Rezept ist, wie man es von mir kennt, Low Carb, glutenfrei und zuckerfrei. Sie sind schön fluffig und sind dabei auch noch richtig fruchtig.

      Wie werden die Hefeteig-Herzen gebacken?

      Zuerst die Eier mit dem Quark und dem Erythrit verquirlen.

      Dann das Mandelmehl mit den Bambusfasern, dem Flohsamenchalenpulver, der Trockenhefe, dem Inulin und dem Salz vermengen.

      Die Sahne lauwarm erwärmen. NICHT heiß!

      Nun das Mehl mit dem Inhalt der Rührschüssel verrühren und langsam die Sahne dazu geben. Bei Bedarf noch etwas Wasser dazu geben.

      Alles zu einem sehr weichen Hefeteig verkneten und in eine Schüssel geben.

      Den Teig an einem warmen Ort zugedeckt, etwa 1,5 Stunden ruhen lassen. Es hilft dem Hefeteig, ihn nach einer Stunde vorsichtig zu drehen.

      Nach dem ruhen wird der Teig noch einmal kurz durchgeknetet und zu einem Rechteck ausgerollt.

      Ich empfehle hier übrigens eine Silikonmatte und ein Fondantroller.

      [atkp_list id=’15784′ template=’grid_2_columns‘][/atkp_list]

      Zum Bemehlen noch etwas Bambusfasern benutzen.

      Nun die Konfitüre so dünn wie möglich auf dem Rechteck bestreichen.

      Das Viereck von beiden Seiten einrollen, sodass zwei aneinanderhängenden Schnecken entstehen.

      Diese dann in etwa 1,5 bis 2 cm breite Stücke schneiden und das zusammenhängende Stück zu einer Spitze formen, so entsteht die Herzform.

      Mit genügend Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

      Die Hefeteig-Herzen nun im vorgeheizten Backofen bei 160° Umluft etwa 20 – 30 Minuten backen.

      Wenn die Valentins Herzen fertig sind mit Xuckerguss dekorieren. Dafür das Pudererythrit mit dem Zitronensaft vermengen bis eine zählflüssige Masse entsteht. Diese über den Hefeteig-Herzen verteilen.

      Sobald die süße Masse trocken ist, können die süßen Teilchen genossen werden.

      Low Carb Hefeteig-Herzen

      Tipps und Anmerkungen:

      • Die Bambusfasern lassen sich nicht tauschen, höchstens mit Gluten.
      • Ich habe das Inulin in den Teig gegeben, damit die Hefe besser gehen kann. Du kanns es notfalls auch weglassen.
      • Du kannst auch Xylit, Allulose oder Stevia verwenden.
      • Statt Sahne geht auch Kokosmilch aus der Dose.
      • Ich habe Low Carb Kirsch Konfitüre verwendet, du kannst aber auch Himbeere, Erdbeere oder gar Nuss-Nugat-Creme verwenden.
      • Wer es lieber deftig mag, kann sie auch mit Tomate und Käse füllen. Dafür einfach die Süße weglassen.

      Keto Hefeteig-Herzen

      Glutenfreie Hefeteig-Herzen

      Du suchst weitere Ideen für Valentinstag?

      Dann empfehle ich dir folgende Rezepte:

      Super leckere Low Carb Eclairs mit Vanillecreme
      Ofenberliner in Herzform
      Himbeer-Mandel-Herzen
      Gefüllte Himbeer-Kekse mit weißer Schokolade

      Zebra

      Blumenkohl-Lachs-Auflauf
      vorherige
      Blumenkohl-Lachs-Auflauf
      Gebratene Nudeln in der Low Carb Variante
      weiter
      Gebratene Nudeln mit Schweinefleisch – Aber Low Carb!
      Blumenkohl-Lachs-Auflauf
      vorherige
      Blumenkohl-Lachs-Auflauf
      Gebratene Nudeln in der Low Carb Variante
      weiter
      Gebratene Nudeln mit Schweinefleisch – Aber Low Carb!