0 0
Low Carb Birnen-Pekannuss-Kuchen

Teilen Sie es in Ihrem sozialen Netzwerk:

Oder Sie können einfach diese URL kopieren und weitergeben

Low Carb Birnen-Pekannuss-Kuchen

Besonderheiten:
    Küche:
      • Mittel

      Zutaten

      Beschreibung:

      teilen

      Manchmal kommt unverhofft oft. Ich war bei meiner Familie zu Besuch und hatte spontan die Möglichkeit Nashi Birnen frisch vom Baum zu ernten. Da war ich natürlich voll dabei und das obwohl wir mit dem Zug angereist sind. Aber wenn man die Chance hat die einzigen wirklichen Low Carb Birnen zu pflücken, dann sollte man es nutzen, vorallem weil es die bei uns in der Stadt kaum gibt.

      Neben Kompott und einem Likör den ich nach Vorgaben meines Himbeerlikörs angesetzt habe, gab es auch einen Nashi Birnen-Pekannuss-Kuchen. Einfach und schnell gebacken und natürlich mit wenig Kohlenhydraten.

      Wie wird der Birnen-Pekannuss-Kuchen gebacken?

      Zuerst die Nashibirnen schälen, teilen, entkernen und nochmal vierteln.

      Dann das Mandelmehl, mit dem Kakaopulver, dem Flohsamenschalenpulver, dem Zimt sowie dem Backpulver vermengen.

      Die Eier trennen, dann das Eiweiß mit dem Erythrit steif schlagen.

      Das Eigelb mit etwa 150 – 200 ml Wasser ebenfalls sehr schaumig rühren.

      Nach und nach das Mehlgemisch zu dem Eigelb geben und verquirlen.

      Sollte der Teig sehr fest sein, noch etwas Wasser oder nach Belieben auch etwas Milch dazu geben.

      Dann nach und nach den Eischnee vorsichtig unterheben bis ein luftiger Teig entsteht.

      Die Pekannüsse klein hacken und etwa 80 g unter den Teig heben. Dann in einer eingefetteten Springform verteilen.

      Nun die Birnen auf dem Kuchen verteilen und leicht eindrücken.

      Anschließend in den vorgeheizten Backofen bei 160° Umluft etwa 60 – 70 Minuten backen.

      Etwa 10 Minuten vor Ende der Garzeit die restlichen Pekannussstückchen karamellisieren.

      Dazu die Butter mit dem Bronze Erythrit in einer Pfanne erhitzen und beides schmelzen.

      Die Pekannüsse darin wenden und vom Herd nehmen.

      Wenn das Karamell zäher wird über dem Kuchen verteilen.

      Den Birnen-Pekannuss-Kuchen komplett auskühlen lassen und aus der Form lösen. Dann kann er auch schon genossen werden.

      Low Carb Birnen-Pekannuss-Kuchen

      Tipps und Anmerkungen:

      Auf dem Bild sieht man, dass ich ganze Pekannüsse auf dem Kuchen habe, das war fürs Bild auch nicht schlecht, aber zum Anschneiden war es etwas problematisch. Daher empfehle ich die Pekannüsse zu hacken, da durch das Erythrit, die Masse doch hart wird.

      Statt Mandelmehl können auch gemahlene Mandeln oder Walnüsse verwendet werden.

      Wer will kann den Kuchen auch mit Xylit, Stevia, Allulose oder Monkfruit zubereiten.

      Wer keine Nashi Birnen findet kann auch normale verwenden.

      Kleiner Funfact: Alle sprechen immer davon, dass die Nashi so wenig Geschmack haben, ich persönlich scheine mich aber an so wenig Zucker gewöhnt zu haben, dass ich sie sehr genossen habe. Ständig dachte ich, man hätte sie in Honig getunkt. Einfach lecker.

      Wie geht es euch? Hattet ihr auch schon das Gefühl?

      Schreibt mir doch einfach. Gerne auch wie euch der Birnen-Pekannuss-Kuchen geschmeckt hat.

      Keto Birnen-Pekannuss-Kuchen

      Produkte die ich empfehlen kann:

      [atkp_list id=’16050′][/atkp_list]

      Zebra

      Low Carb Hot Dogs
      vorherige
      Low Carb Hot Dogs
      Low Carb Paprika-Curry
      weiter
      Einfach leckeres Paprika-Curry ohne Zucker und Stärke
      Low Carb Hot Dogs
      vorherige
      Low Carb Hot Dogs
      Low Carb Paprika-Curry
      weiter
      Einfach leckeres Paprika-Curry ohne Zucker und Stärke