0 0
Leckere Kokoskekse ohne Zucker

Teilen Sie es in Ihrem sozialen Netzwerk:

Oder Sie können diese URL einfach kopieren und freigeben

Zutaten

Portionen anpassen:
2 Ei(er)
120 g Erythrit Affiliate-Link
100 g Weiche Butter
100 g Kokosmehl Affliate-Link
10 g Bambusfasern Affiliate-Link
2 g Konjakmehl
1 EL Backpulver
nach Belieben Vanillearoma
100 g weiße LC Schokodrops Affiliate-Link
15 g Kokosöl
50 g Kokosraspeln

Leckere Kokoskekse ohne Zucker

Eigenschaften:

    Zutaten

    Anweisungen

    Share

    Immer wieder werde ich gefragt wie man meine Backwaren denn ohne Nüsse zubereiten kann. Ich weiß leider nicht immer eine Antwort. Denn durch Mandelmehl und co ist in meinen meisten Süßspeisen leider in den meisten Fällen Nuss drin. Da Kokos meistens funktioniert habe ich heute einmal beschlossen Kokoskekse mit einem leckeren Schokoguss zu backen. Das Rezept ist einfach umgesetzt und schmeckt einfach mega lecker.

    Wie backe ich die Kokoskekse?

    Die Eier mit der weichen Butter und dem Erythrit verquirlen.

    Dann das Kokosmehl mit den Bambusfasern, dem Konjakmehl und dem Backpulver vermengen.

    Die trockenen Zutaten zu den nassen geben und alles zu einem homogenen Keksteig verarbeiten.

    Das Rezept kann nun auf zweierlei Varianten umgesetzt werden.

    Variante 1:

    Den Teig zu einer Wurst formen, in eine Frischhaltefolie packen und etwa 30 Minuten bis eine Stunde kühl stellen bis der Teig schön fest ist.

    Anschließend heraus nehmen und in etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden.

    Die Kokoskekse anschließend auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und im vorgeheizten Backofen etwa 15 Minuten bei 160 Grad Umluft backen.

    Variante 2:

    Den Teig zu 25 Kugeln formen. Diese auf ein Backblech legen und mit einer Gabel vorsichtig platt drücken.

    Dann ebenfalls in den vorgeheizten Backofen geben und etwa 15 Minuten bei 160 Grad Umluft backen.

    Anschließend die Kokos-Cookies komplett auskühlen lassen.

    Nun die Schokolade mit dem Kokosöl vorsichtig über dem heißen Wasserbad oder in der Mikrowelle schmelzen.

    Die Kokosraspeln in ein Schüsselchen geben, welches am besten recht flach aber etwa 10 – 15 cm Durchmesser hat.

    Jetzt die Kokoskekse nach einander und zur Hälfte eintauchen. Die eingetauchten Kekse nun mit der Schokolade zuerst in die Kokosraspeln tunken. Dann wieder auf das Backpapier legen und trocknen lassen.

    Wenn alle Kokoskekse fest sind, können sie genossen werden.

    Tipps und Anmerkungen:

    Über die Haltbarkeit kann ich bisher nichts sagen, da ich sie innerhalb von einer Woche gegessen habe.

    Wer mit der Haltbarkeit auf Nummer sicher gehen will, kann auch Xylit verwenden.

    Ich habe mein Konjakmehl bei Shileo.de bestellt. Wer das nicht hat kann alternativ auch Guarkernmehl verwenden.

    Werbung

    Das schöne an diesem Gebäck ist, sie sehen aus wie kleine Schneelocken. Aber eigentlich schmecken die Plätzchen auch das ganze Jahr.

    Wer den Butteranteil erhöht kann mit diesem Rezept vermutlich auch Nussallerigker freundliche Ausstecher backen.

    Ebenso ist die Schokolade kein Muss. Die Plätzchen schmecken auch ohne Guss und somit wären sie auch noch ohne Milchprodukte die Laktose enthalten.

    Ein weiteres Rezept mit Kokos ist zum Beispiel mein Bountykuchen.

    Suchst du noch weitere Low Carb Weihnachtsrezepte? Dann schau dir diesen Beitrag an.

    Zebra

    Deftige Waffeln mit Bolognese-Sauce
    Bisherige
    Deftige Waffeln mit Bolognese
    Diese Currywurst ist Low Carb, glutenfrei und super lecker.
    Nächste
    Gesunde Currywurst mit selbstgemachter Sauce!
    Deftige Waffeln mit Bolognese-Sauce
    Bisherige
    Deftige Waffeln mit Bolognese
    Diese Currywurst ist Low Carb, glutenfrei und super lecker.
    Nächste
    Gesunde Currywurst mit selbstgemachter Sauce!