0 1
Low Carb Schoko-Haselnuss-Kuchen

Teilen Sie es in Ihrem sozialen Netzwerk:

Oder Sie können einfach diese URL kopieren und weitergeben

Zutaten

Portionen:
3 Ei(er)
300 g LC Schokodrops, Zartbitter Affiliate-Link
150 g Haselnussmus Affiliate-Link
50 g Xylit Affiliate-Link
150 g Mandelmehl Affiliate-Link
15 g Backpulver
150 - 200 ml Milch oder Mandelmilch
100 g Sahne
Haselnüsse, gehackt
ca. 26 cm Durchmesser Backform

Low Carb Schoko-Haselnuss-Kuchen

Besonderheiten:
    Küche:

      Ein Rührkuchen mit wenig Kohlenhydraten und mit dem Geschmack von Haselnuss und Schokolade.

      • 60 Minuten
      • Serviert 12
      • einfach

      Zutaten

      Beschreibung:

      teilen

      Ab und an mache ich ja Motivtorten und oft habe ich dann Ganache übrig. Diesmal hab ich beschlossen daraus einen Kuchen zu machen. Genauer gesagt einen Schoko-Haselnuss-Kuchen. Er ist sehr saftig und erinnert an eine italienische Nuss-Nougat-Creme. Allerdings ist in diesem Kuchen wesentlich weniger Zucker. Das Rezept ist einfach umzusetzen und natürlich wie immer auch glutenfrei.

      Das besondere am Low Carb Schoko-Haselnuss-Kuchen

      Ja, ich gebe zu, unter anderen Umständen würde ich den Kuchen einfach „Nutellakuchen“ nennen. Aber wenn ich mir überlege wieviel Zucker in Nutella steckt, ist mir diese Variante lieber. Zumal ich in diesem Kuchen hochwertigeres Haselnussmus verwendet habe. Und genau deswegen, schmeckt der Kuchen auch so lecker nach Haselnuss, aber der Kuchen wird so auch saftiger.

      Ich für meinen Teil muss ja gestehen, dass ich mittlerweile ein richtiger Fan von Nussmus geworden bin. Man kann soviel Geschmack in den Kuchen geben und es gleichzeitig auch noch als Butterersatz verwenden. Wer also möchte, kann statt Haselnussmus auch ein Mandelmus oder ein Walnussmus verwenden. 

      Ich persönlich kaufe mein Hasenussmus gerne bei Rapunzel, es gibt aber auch gutes Nussmus bei Koro.

      Rapunzel Haselnussmus, 1er Pack (1 x 500 g) - Bio
      Unverb. Preisempf.: € 16,24  Preis: € 15,66 Amazon kaufen* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

      Weitere Tipps zum Schoko-Haselnuss-Kuchen:

      Dieses Rezept könnt ihr auch mit Erythrit oder Allulose backen.

      Ihr könnt ihn auch super als Brownies backen und so portionsweise servieren.

      Ich nutze am liebsten die Schokodrops von Torras, denn die sind mit Stevia und Erythrit gesüßt. Alternativ kannst du aber auch die Drops von Xucker verwenden.

      Probiert es doch aus! Ich bin auf eure Kreationen gespannt und wünsche euch viel Spaß beim backen.

       

      Der Schoko-Haselnuss-Kuchen ist Low Carb, glutenfrei und zuckerfrei.Der Schoko-Haselnuss-Kuchen ist Low Carb, glutenfrei und zuckerfrei.  Der Schoko-Haselnuss-Kuchen ist Low Carb, glutenfrei und zuckerfrei. Der Schoko-Haselnuss-Kuchen ist Low Carb, glutenfrei und zuckerfrei.    Der Schoko-Haselnuss-Kuchen ist Low Carb, glutenfrei und zuckerfrei.

      Hat euch der Beitrag zum Schoko-Haselnuss-Kuchen gefallen? Habt ihr das Rezept vielleicht schon ausprobiert? Wie hat es euch geschmeckt? Schreibt es mir doch in die Kommentare und teilt den Link mit euren Freunden und Verwandten. Ich freue mich darauf!

      3.7/5 - (4 votes)

      Schritte

      1
      Erledigt

      Zuerst 200 g Schokoladendrops über dem Wasserbad schmelzen. Dann mit den Eiern, dem Xylit und dem Haselnussmus verrühren.

      2
      Erledigt

      Das Mandelmehl mit dem Backpulver vermengen und zu den feuchten Zutaten in die Rührschüssel geben. Alles zu einem glatten Teig rühren und die Milch nach und nach dazu geben.

      3
      Erledigt

      Dann den Teig in eine gut eingefettete Backform geben und etwa 30 – 45 Minuten bei 180° Umluft backen.

      4
      Erledigt

      Nun den Kuchen aus der Form lösen und abkühlen lassen.

      5
      Erledigt

      Die restlichen Schokoladendrops mit der Sahne über dem Wasserbad schmelzen und auf dem Kuchen verstreichen. Zum Schluss die Haselnussstücke darüber streuen.

      6
      Erledigt

      Wer möchte kann übrigens auch nur Pudererythrit über den Schoko-Haselnuss-Kuchen geben.

      Diana Ruchser

      Seit mittlerweile acht Jahren hat sich Diana Ruchser aus Nürnberg mit Ihrem Food-Blog „Schwarzgrünes Zebra“ in der Web-Landschaft etabliert. Dort stellt die gelernte Grafikdesignerin regelmäßig Low Carb-Rezepte vor, die sie selbst entwickelt. Dabei handelt es sich um Abwandlungen klassischer Rezepte, aber auch vollständige Neukreationen. Lecker Essen und auch Naschen mit wenig Kohlenhydraten: Genuss und nicht Verzicht steht für Diana Ruchser klar im Vordergrund. Deshalb bietet sie eine große Auswahl an Kuchen und Keksen zum Nachbacken sowie zahlreiche Ideen für Desserts. Aber auch Deftiges, Brot und sogar Getränke kommen nicht zu kurz.

      Die Spareribs sind mariniert in einer Low Carb Marinade
      vorherige
      Leckere Low Carb Spareribs
      Das Taboulé ist Low Carb und glutenfrei.
      weiter
      Low Carb Taboulé mit Blumenkohl
      Die Spareribs sind mariniert in einer Low Carb Marinade
      vorherige
      Leckere Low Carb Spareribs
      Das Taboulé ist Low Carb und glutenfrei.
      weiter
      Low Carb Taboulé mit Blumenkohl

      5 Kommentare Kommentare ausblenden

      Kommentar hinzufügen