• Home
  • Keto
  • Low Carb Giotto-Rolle – Haselnuss-Biskuitrolle
0 0
Low Carb Giotto-Rolle – Haselnuss-Biskuitrolle

Teilen Sie es in Ihrem sozialen Netzwerk:

Oder Sie können einfach diese URL kopieren und weitergeben

Zutaten

Portionen:
Biskuit-Boden:
5 Eier (Größe M)
130 g Erythrit
80 g Mandelmehl, weiß (entölt)
20 g Bambusfasern
10 g Flohsamenschalenpulver
15 g Backpulver
100 - 150 ml Wasser
Haselnuss-Creme:
400 g Schlagsahne
250 g Mascarpone
100 g Haselnussmus
100 g Pudererythrit
2 - 3 EL Kakaopulver
5 g Konjakmehl
100 g Haselnüsse, gehackt

Low Carb Giotto-Rolle – Haselnuss-Biskuitrolle

Besonderheiten:
    Küche:

      Zutaten

      • Biskuit-Boden:

      • Haselnuss-Creme:

      Beschreibung:

      teilen

      Heute gibt es von mir mal wieder ein Prachtexemplar von Kuchen. Diesmal habe ich eine Giotto-Rolle für euch, oder wer sich nichts darunter vorstellen kann, eine Haselnuss-Biskuitrolle mit Haselnussmantel. Nur dass meine Torte eben nicht Standard ist, sondern Low Carb, glutenfrei und zuckerfrei. Ich gebe zu, es ist nicht der kalorienärmste Kuchen, aber wenn ich mir vorstelle, ich hätte auch noch Zucker statt Erythrit benutzt, dann wird mir ganz komisch.

      Satt machen tut die feine Rolle übrigens auch, darum reicht auch ein kleines Stück und eignet sich so perfekt für Feiern oder Kaffeeklatsch mit Freunden und Verwandten.

      YouTube

      Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
      Mehr erfahren

      Video laden

      So wird die Giotto-Rolle zubereitet:

      Zuerst das Mandelmehl mit den Bambusfasern, dem Flohsamenschalenpulver sowie dem Backpulver vermengen.

      Die Eier trennen, anschließend das Eiweiß mit 2/3 vom Erythrit steif schlagen.

      Anschließend das Eigelb mit dem restlichen Erythrit sowie dem Wasser ebenfalls aufschlagen bis es so schaumig wie möglich ist.

      Nach und nach das Mehlgemisch zur Eigelbmasse geben bis ein homogener nicht zu fester Teig entsteht.

      Anschließend den Eischnee unterheben. Am besten auf 3 oder 4 mal nicht auf einmal. Dann bleibt der Teig fluffiger.

      Nun ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Biskuit-Teig darauf gleichmäßig zu einem Rechteck verteilen.

      Optimal ist es wenn der Teig so 5 – 10 mm dick ist.

      Anschließend in den vorgeheizten Backofen bei 160° Ober-/ Unterhitze geben und etwa 10 – 15 Minuten backen.

      Der Teig sollte schön blond sein und nicht zu dunkel, da er dann schnell trocken wird.

      Den Biskuit sofort aus dem Ofen holen und ein Küchentuch darauf legen. Dann vorsichtig umdrehen, so dass das Backpapier oben liegt.

      Nun das Backpapier vorsichtig abziehen und wieder auflegen. Solange der Kuchen warm ist vorsichtig zusammenrollen damit er geschmeidig bleibt.

      Sollte er schon zu brüchig sein, das Küchentuch vorab anfeuchten und ausgebreitet auskühlen lassen. Durch das Tuch nimmt der Kuchen wieder Feuchtigkeit auf.

      Den Kuchen nun abkühlen lassen.

      Keto Giotto-Rolle

      So wird die Creme für die Haselnuss-Biskuitrolle gemacht:

      Das Pudererythrit mit dem Konjakmehl vermengen.

      Jetzt das Haselnussmus mit dem Kakaopulver und einem Schluck Sahne gleichmäßig verrühren.

      Dann die restliche Sahne steif schlagen und nach und nach die Süße unterheben bis eine festere Creme entsteht.

      Die Haselnusscreme ebenfalls unterrühren.

      Für die Festigkeit die Mascarpone vorsichtig unterheben. Es sollten keine Stückchen mehr in der Creme sein.

      Die Creme nun in den Kühlschrank stellen und anziehen lassen.

      Sollte sie zu weich sein, noch ein wenig Konjakmehl unterrühren.

      Zusammenführen was zusammen gehört:

      Den Biskuit vorsichtig aufrollen und mit 2/3 der Creme bestreichen. Lasst am besten jeweils so 2 cm Rand und versucht es nicht zu übertreiben, sonst kann die Giotto-Rolle reißen, wie es leider bei mir auch der Fall war.

      Von der kurzen Seite so fest wie möglich aber vorsichtig aufrollen. Am besten das Küchentuch dafür zu Hilfe nehmen und aufrollen bis das Ende unten liegt.

      Vorsichtig auf einen anderen Untergrund heben, entweder schon die Kuchenplatte oder nochmal Backpapier.

      Dann die Haselnuss-Biskuitrolle mit der restlichen Creme bestreichen.

      Zum Schluss mit den gehackten Haselnüssen bestreuen und gleichmäßig verteilen.

      Zur Stabilisierung die Giotto-Rolle nochmal in den Kühlschrank geben und gut durchkühlen lassen.

      Wer möchte kann die Rolle nun noch verzieren, entweder wie ich mit gespritztem Haselnussmus oder aber auch mit übriger Creme als Tupfen.

      Die Haselnuss-Biskuitrolle nun an den Enden abschneiden, damit der typische Anschnitt zu sehen ist.

      Tipps und Anmerkungen:

      Wie schon erwähnt macht die Giotto-Rolle wirklich sehr satt. Ich habe angeben, dass sie für 16 Portionen reicht. Das ergibt bei meiner Wicklung ein sehr schmales Stück. Wer will kann daher die Haselnuss-Rolle auch an der langen Seite wickeln.

      Statt Bambusfasern kann auch Eiweißpulver verwendet werden.

      Alternativ zu dem Flohsamenschalenpulver kann auch ein Teelöffel Konjakmehl verwendet werden.

      Wer Kalorien sparen möchte, kann auch statt Mascarpone Frischkäse oder Quark verwenden. Dadurch wird der Geschmack aber etwas säuerlicher.

      Eine frischere Biskuitrolle ist meine Zitronenrolle, schaue doch mal in dem Beitrag vorbei.

      Für die Creme empfehle ich unbedingt Konjakmehl! Denn das kann man super kalt anrühren und es wird nicht schleimig oder grieselig. Eine gleiche Alternative habe ich noch nicht gefunden. Ihr könnt auch Guarkernmehl verwenden, das wird allerdings schleimiger.

      Produkte die ich empfehlen kann:

      Ich kaufe mein Konjakmehl bei shileo.de. Dort gibt es auch die getrockneten Konjaknudeln sowie -Reis.

      10% sparen mit schwarzgruen10

       

      Low Carb Haselnuss-Biskuitrolle

      Zebra

      Low Carb Kürbis-Schmandfladen
      vorherige
      Kürbis-Schmandfladen
      Steckrübe alla Carbonara
      weiter
      Auflauf: Steckrübe alla (deutscher) Carbonara
      Low Carb Kürbis-Schmandfladen
      vorherige
      Kürbis-Schmandfladen
      Steckrübe alla Carbonara
      weiter
      Auflauf: Steckrübe alla (deutscher) Carbonara