• Home
  • Low Carb
  • Low Carb Kokos-Quark-Pralinen mit weißer Schokolade
0 0
Low Carb Kokos-Quark-Pralinen mit weißer Schokolade

Teilen Sie es in Ihrem sozialen Netzwerk:

Oder Sie können einfach diese URL kopieren und weitergeben

Zutaten

Portionen:
250 g Magerquark
40 - 50 g Pudererythrit Affiliate-Link
3 - 4 EL Kokosmehl Affiliate-Link
1 Fläschchen Orangenaroma
200 g Low Carb weiße Schokodrops Affiliate-Link
Klicke auf die Zutaten mit dem i und bestelle bequem bei Amazon!

Low Carb Kokos-Quark-Pralinen mit weißer Schokolade

Erfrischende Pralinen mit weißer Schokolade

Besonderheiten:
  • Für Diabetiker
  • Glutenfrei
  • Keto
  • Low Carb
  • Vegetarisch
  • zuckerfrei
Küche:
    • 120 Minuten
    • Serviert 30
    • Mittel

    Zutaten

    • Klicke auf die Zutaten mit dem i und bestelle bequem bei Amazon!

    Beschreibung:

    teilen

    Du bist auf der suche nach erfrischenden Pralinen? Dann habe ich hier tolle Kokos-Quark-Pralinen für dich, die ganz ohne Zucker auskommen. Das Rezept ist einfach zusammengerührt und schmeckt großartig. Die kleinen Pralinen lassen sich super verschenken oder sind ein toller Snack für den Süßhunger.

    Wie muss ich mir die Kokos-Quark-Pralinen vorstellen?

    Die Füllung für die Kokos-Quark-Pralinen wird nicht gebacken, sondern nur mit einander verknetet. Durch den Magerquark entsteht ein herrliches frisches Aroma, welches durch die Kokosnote abgerundet wird.

    Sie bringen eine herrliche frische und leicht sommerliche Note auf den Teller und sind so ein tolles Geschenk für dich selbst oder Freunde und Verwandte.

    Das Beste: Sie sind ohne zugesetzten Zucker, ohne Gluten und somit perfekt Low Carb.

    Tipps und Tricks zum Zutaten tauschen:

    Wer ein Nuss-Fan ist, kann in die Mitte der Pralinen noch eine Mandel oder Haselnuss stecken.

    Ich verwende Pudererythrit, da es sich in der Teigmasse besser auflöst, natürlich kannst du auch gemahlenes Xylit benutzen.

    Statt Magerquark kann auch Sahnequark oder Frischkäse verwendet werden. Magerquark macht aber diesen frischen Geschmack wie man ihn auch vom Käsekuchen kennt.

    Statt Orangenaroma kannst du auch etwas Zitronensaft/-Aroma verwenden.

    Ich bin mittlerweile ganz begeistert von den weißen Schokodrops mit Erythrit von Simply Keto*. Du kannst natürlich auch andere verwenden, wie die vonXucker mit Xylit*.

    Welches Kokosmehl ist das Beste?

    Ich persönlich nehme am liebsten das von Aman Prana*. Es ist sehr faserig und nimmt auch viel Wasser auf. Zudem hat mit 8 – 9 g Kohlenhydrate weniger als viele andere Marken. 

    Kokosraspeln nehmen diese Flüssigkeit nicht auf und sind so nicht so sehr geeignet. Du könntest eventuell noch etwas Bindemittel wie Konjakmehl dazu geben und dennoch wäre die Konsistenz eine andere.

    Weitere Low Carb Pralinen:

    Du bist auf der Suche nach weiteren Pralinen ohne Zucker? Dann kann ich dir neben den Kokos-Quark-Pralinen auch diese kleinen Teilchen empfehlen:

    Zum Rezept der Kokos-Quark-Pralinen

    4.2/5 - (4 votes)

    Schritte

    1
    Erledigt

    Den Quark mit dem Kokosmehl, dem Pudererythrit und dem Aroma zu einer gut formbaren Masse verrühren. Gegebenenfalls noch etwas Kokosmehl dazu geben. Aber aufpassen, dass der Teig nicht zu trocken wird.

    2
    Erledigt

    Dann zu kleinen ca. 2,5 bis 3 cm großen Kugeln formen. Die Kugeln anschließend für eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

    3
    Erledigt

    Ungefähr 3/4 der Schokolade im Wasserbad unter ständigem rühren zum Schmelzen bringen. Wenn die Schokolade zerlaufen ist, die restliche Schokolade hinzugeben und vermengen, bis alles flüssig ist.

    4
    Erledigt

    Nun die Kugeln aus dem Kühlschrank holen und mit einer Kuchengabel in die Schokolade tunken. Zum trocknen auf ein Backpapier legen.

    5
    Erledigt

    Wenn alle Pralinen mit Schokolade bedeckt sind, bei Zimmertemperatur trocknen lassen.

    6
    Erledigt

    Nun sind die Kokos-Quark-Pralinen fertig und können in kleine Pralinen-Förmchen gesteckt oder mit kleinen Tütchen verpackt werden.

    Diana Ruchser

    Seit mittlerweile acht Jahren hat sich Diana Ruchser aus Nürnberg mit Ihrem Food-Blog „Schwarzgrünes Zebra“ in der Web-Landschaft etabliert. Dort stellt die gelernte Grafikdesignerin regelmäßig Low Carb-Rezepte vor, die sie selbst entwickelt. Dabei handelt es sich um Abwandlungen klassischer Rezepte, aber auch vollständige Neukreationen. Lecker Essen und auch Naschen mit wenig Kohlenhydraten: Genuss und nicht Verzicht steht für Diana Ruchser klar im Vordergrund. Deshalb bietet sie eine große Auswahl an Kuchen und Keksen zum Nachbacken sowie zahlreiche Ideen für Desserts. Aber auch Deftiges, Brot und sogar Getränke kommen nicht zu kurz.

    Rettichauflauf mit Brokkoli
    vorherige
    Low Carb Rettichauflauf mit Brokkoli
    Die Marshmallows sind Low Carb, glutenfrei und kalorienarm.
    weiter
    Low Carb & Keto Marshmallows mit Himbeergeschmack
    Rettichauflauf mit Brokkoli
    vorherige
    Low Carb Rettichauflauf mit Brokkoli
    Die Marshmallows sind Low Carb, glutenfrei und kalorienarm.
    weiter
    Low Carb & Keto Marshmallows mit Himbeergeschmack

    Kommentar hinzufügen