0 0
Osterpralinen mit Himbeer-Füllung

Teilen Sie es in Ihrem sozialen Netzwerk:

Oder Sie können einfach diese URL kopieren und weitergeben

Zutaten

Portionen:
200 g Low Carb Vollmilch Schokodrops Affiliate-Link
100 g Sahne
100 g Low Carb weiße Schokodrops Affiliate-Link
7 g Fruchtpulver Himbeere Affiliate-Link
Pralinenform Ostereier Affiliate-Link

Osterpralinen mit Himbeer-Füllung

Besonderheiten:
    Küche:
      • Serviert 30
      • Mittel

      Zutaten

      Beschreibung:

      teilen

      Ich gebe zu dieses Jahr hatte ich so meine Startprobleme mit den Osterrezepten. Darum gibt es jetzt nur ein kleines Rezept bevor die Feiertage anstehen. Dafür benötigt man dafür auch nicht so viele Zutaten. Die Osterpralinen mit Himbeer-Füllung sind lecker, frisch und lassen sich auch gut verschenken.

      Ich habe mich auch mal wieder seit Ewigkeiten an Pralinenförmchen gewagt. 100% Perfekt sind sie noch nicht. Aber ich denke ich habe ja nun etwas Zeit zum üben. Aber ich habe auch eine Variante ohne Förmchen gemacht. Das geht ebenso gut auch wenn es dann keine perfekten Eier sind.

      Zubereitung Osterpralinen:

      Die Vollmilchschokolade vorsichtig über dem Wasserbad schmelzen.

      Nun Backpapier auslegen und die Schokoladenform darauf legen. Dann die Schokoladenform damit großzügig auskleiden und auf den Kopf stellen damit die überschüssige Schokolade auf das Backpapier tropft. Die Ränder und Oberfläche mit einem Schaber von der Schokolade befreien und gegebenenfalls noch einmal kippen.

      Die Schokolade in der Form abkühlen lassen. Dazu entweder in den Kühlschrank oder nach draußen stellen.

      Wenn die Schokolade hart geworden ist, mit der Füllung beginnen.

      Dazu die Sahne aufkochen und das Fruchtpulver unterrühren. Dann vom Herd nehmen und die weiße Schokolade nach und nach einrühren bis alles gleichmäßig geschmolzen ist.

      Dann alles mit einem Pürierstab durchmixen bis eine homogene und rosafarbene Ganache entstanden ist. Die Ganache in einen Spritzbeutel füllen.

      Die halben Schokoeier mit der rosa Ganache füllen. Aber darauf achten, dass es nicht über die Mulde ragt.

      Wenn noch etwas von der Ganache übrig ist, könnt ihr etwa 2 – 3 cm große Häufchen auf ein Backpapier machen. Anschließend alles kalt stellen.

      Wenn die Füllung fest ist, die aufgefangene Vollmilschschokolade von dem Backpapier kratzen und in einer Schüssel wieder über dem Wasserbad schmelzen.

      Mit der flüssigen Schokolade die Osterpralinen vorsichtig verschließen und abkühlen lassen.

      Die Pralinen von der Form lösen und überschüssige Schokolade vorsichtig entfernen.

      Diese Zutaten kann ich empfehlen:

      Tipps und Anmerkungen zu den Osterpralinen:

      Solltet ihr nun noch Füllung übrig haben, formt diese zu Kugeln oder Eiern. Tunkt diese in die überschüssige und flüssige Schokolade und holt sie mit Pralinenbesteck oder zwei Gabeln heraus. Legt die Pralinen zum abkühlen auf ein Backpapier.

      Den selben Vorgang könnt ihr übrigens machen, wenn ihr keine Pralinenform habt. Macht dann also zuerst die Ganache, setzt dann die Häufchen aufs Backpapier und formt diese dann zu Eier oder Kugeln.

      Dann die Schokolade schmelzen und darin tunken und zum Trocknen wieder auf das Backpapier legen.

      Wer noch andere Schokoeier sucht, dem empfehle ich meine Eier mit Mandelkern.

       

      5/5 - (2 votes)
      Das Bärlauch-Risotto ist lecker Low Carb und vegan!
      vorherige
      Veganes Bärlauch-Risotto ohne Kohlenhydrate
      Die Zucchini-Bärlauch-Lasagne ist perfekt für den Frühling!
      weiter
      Zucchini-Bärlauch-Lasagne
      Das Bärlauch-Risotto ist lecker Low Carb und vegan!
      vorherige
      Veganes Bärlauch-Risotto ohne Kohlenhydrate
      Die Zucchini-Bärlauch-Lasagne ist perfekt für den Frühling!
      weiter
      Zucchini-Bärlauch-Lasagne