• Home
  • Abendessen
  • Nachgekocht: Low Carb Quarknudeln – So nichtmehr auf Pasta verzichten!
0 0
Nachgekocht: Low Carb Quarknudeln – So nichtmehr auf Pasta verzichten!

Teilen Sie es in Ihrem sozialen Netzwerk:

Oder Sie können einfach diese URL kopieren und weitergeben

Zutaten

Portionen:
2 Eier (Größe M)
250 g Quark
50 g Guarkernmehl
1 gehäufter EL Goldleinsamenmehl
Salz

Nachgekocht: Low Carb Quarknudeln – So nichtmehr auf Pasta verzichten!

Schmecken perfekt als Beilage zu Sauce oder Fleisch!

Besonderheiten:
    Küche:

      Diese Quarknudeln sind eine echte Alternative zu herkömmlichen Highcarb Nudeln

      • 45 Minuten
      • Serviert 2
      • Mittel

      Zutaten

      Beschreibung:

      teilen

      Diesmal habe ich ein Nudelrezept nachgekocht, welches ich von der tollen Leserin Gudrun Kürten bekommen habe. Sie hat mir von einem alten ostpreußischem Rezept für Quarknudeln erzählt, die sie mit nur wenig Abwandlung in eine kohlenhydratarmen Version umgewandelt hat.

      Es klang alles sehr interessant, vor allem habe ich noch nie von diesen Quarknudeln gehört. Ich habe auch versucht etwas mehr darüber herauszufinden, aber das Netz war nur voll mit Nudelaufläufen die mit Quark versetzt waren. Also wirklich mehr habe ich dadurch nicht rausgefunden.

      Aber dadurch, dass man nicht viele Zutaten benötigt, war es ausgezeichnet für einen Sonntag. Denn an dem Tag klafft in unserem Kühlschrank oft eine Lücke. Aber Quark, Eier und Guarkernmehl haben wir eigentlich immer im Haus. Also habe ich mich einfach mal an das Rezept für die Quarknudeln gewagt.

      Gudrun hat mir diese Mengenangaben für die Quarknudeln aufgeschrieben:

      Mittlerweile habe ich das Rezept wie unten stehend verfeinert und kann sagen, dass Süße nicht benötigt wird. 

      Aber wie schmecken sie denn nun?

      Ich war ja am Anfang interessiert aber auch gleichzeitig skeptisch wie die Quarknudeln schmecken. Ich muss zugeben, dass ich etwas Angst hatte, dass sie sehr quarkig schmecken. Aber das ist garnicht so. Die Nudeln haben den Geschmack und auch das Mundgefühl von der kohlenhydratreichen Variante. Das ist wirklich super. Natürlich ist der Aufwand größer, wie wenn man sie einfach nur getrocknet in den Topf gibt, aber ich finde das ist ähnlich wie bei den Spätzle. Man weiß das Selbstgemachte einfach mehr zu schätzen. Die Menge hat für 2 Portionen gereicht. Allerdings haben wir nur eine Käse-Sahne-Soße dazu gegessen. Ich denke als Beilage reicht die Menge auch für 4 Portionen.

      Allerdings werde ich eine Sache das nächste Mal anders machen. Ich werde in den Teig noch etwas Salz geben. Denn das einzige Manko war, dass sie etwas Fad waren.

      Aber ich weiß jetzt schon, dass ich mit dem Rezept noch das ein oder andere Gericht kreieren werde.

      Darum möchte ich mich hiermit nochmal bei Gudrun bedanken. Das Rezept ist wirklich super und meine Kreativität schlägt gerade Purzelbäume in meinem Kopf.

      Mittlerweile habe ich auch schon das ein oder andere Gericht mit den Quarknudeln umgesetzt. Zum Beispiel die Spinat-Lachs-Lasagne mit Quarknudel-Platten oder die Ravioli.

      Wer eine automatische Nudelmaschine verwendet, mischt die trockenen Zutaten zuerst und lässt sie dann im Gerät mit den Eiern und dem Quark zu einem Teig kneten. Den Rest macht dann die Nudelmaschine.

      Ich selbst habe den Philips Pasta Maker.

      5/5 - (1 vote)

      Schritte

      1
      Erledigt

      Die Eier mit dem Quark, der Süße und dem Guarkernmehl vermengen. Wichtig ist, dass ein zäher aber dennoch fester Teig entsteht. Dann 10 Minuten ruhen lassen.

      2
      Erledigt

      Wenn der Teig dann noch zu sehr klebt, noch etwas Guarkernmehl hinzugeben. Anschließend auf einer „bemehlten“ Fläche ausrollen. Ich empfehle da wie oben schon geschrieben noch etwas Guarkernmehl und eine Silikonmatte.

      3
      Erledigt

      Der Teig muss richtig dünn ausgerollt werden. Dann in Streifen schneiden. (Oder eben in die gewünschte Form.)

      4
      Erledigt

      Nun Salzwasser zum kochen bringen, und bei Bedarf noch etwas Öl ins Wasser geben. Kurz aufkochen lassen. Wenn die Nudeln oben schwimmen sind sie schon fertig. Aber Vorsicht, das geht wirklich fix. Ich empfehle die Soße schon vorher zuzubereiten.

      5
      Erledigt

      Die Nudeln gut abtropfen lassen und gleich servieren.

      6
      Erledigt

      Mir ist nämlich aufgefallen, dass die Nudeln recht weich sind, daher kleben sie schnell zusammen.

      Diana Ruchser

      Seit mittlerweile acht Jahren hat sich Diana Ruchser aus Nürnberg mit Ihrem Food-Blog „Schwarzgrünes Zebra“ in der Web-Landschaft etabliert. Dort stellt die gelernte Grafikdesignerin regelmäßig Low Carb-Rezepte vor, die sie selbst entwickelt. Dabei handelt es sich um Abwandlungen klassischer Rezepte, aber auch vollständige Neukreationen. Lecker Essen und auch Naschen mit wenig Kohlenhydraten: Genuss und nicht Verzicht steht für Diana Ruchser klar im Vordergrund. Deshalb bietet sie eine große Auswahl an Kuchen und Keksen zum Nachbacken sowie zahlreiche Ideen für Desserts. Aber auch Deftiges, Brot und sogar Getränke kommen nicht zu kurz.

      Das Schlemmerfilet ist einfach zu kochen und schmeckt einfach lecker. Zudem ist es ohne künstliche Zusatzstoffe.
      vorherige
      So kochst du ein mega leckeres Low Carb Schlemmerfilet à la Bordelaise!
      Low Carb Schopska-Salat
      weiter
      Nachgekocht: Schopska-Salat – Knackiger Salat in wenigen Minuten zubereitet!
      Das Schlemmerfilet ist einfach zu kochen und schmeckt einfach lecker. Zudem ist es ohne künstliche Zusatzstoffe.
      vorherige
      So kochst du ein mega leckeres Low Carb Schlemmerfilet à la Bordelaise!
      Low Carb Schopska-Salat
      weiter
      Nachgekocht: Schopska-Salat – Knackiger Salat in wenigen Minuten zubereitet!

      Kommentar hinzufügen