0 0
Schoko-Kokos-Kuchen

Teilen Sie es in Ihrem sozialen Netzwerk:

Oder Sie können diese URL einfach kopieren und freigeben

Zutaten

3 Ei(er)
50 g Xylit
250 g Quark 40%
15 g Backpulver
300 g LC Schokodrops, Zartbitter
100 g Mandelmehl
20 g Flohsamenschalenpulver
200 ml Wasser
300 g Sahne
30 - 50 g Kokosraspeln
25 cm Gugelhupfform

Schoko-Kokos-Kuchen

Eigenschaften:

    Zutaten

    Anweisungen

    Share

    Die Welt steht Kopf und wir alle müssen uns auf neue Lebensbedingungen für die nächsten Wochen einstellen. Normalerweise blühe ich jetzt erst auf nach meinem gefühlten Winterschlaf und gehe viel raus. Das ist nun nicht gegeben darum hab ich beschlossen lieber mit den Zutaten die ich eh immer Zuhause habe einen Kuchen mit extra viel Schokolade zu backen. Rausgekommen ist ein leckerer Schoko-Kokos-Kuchen.

    Zubereitung Schoko-Kokos-Kuchen:

    Zuerst 200 g der Schokolade schmelzen. Dann die Eier mit dem Quark, dem Xylit und der geschmolzenen Schokolade verquirlen.

    Das Mandelmehl, mit dem Flohsamenschalenpulver und dem Backpulver vermengen.

    Nun das Mehlgemisch zu den nassen Zutaten in der Rührschüssel geben und mit 100 g Sahne und dem Wasser zu einem homogenen Teig verrühren.

    Dann die Kokosraspeln vorsichtig unterheben.

    Den Kuchenteig in eine Gugelhupfform geben und in den vorgeheizten Backofen bei 160° Umluft etwa 80 Minuten backen. Ich sollte hierbei erwähnen, dass ich eine Silikonform benutzt habe. Bei einer Metallform benötigt der Kuchen eventuell nicht so lange.

    Den Schoko-Kokos-Kuchen abkühlen lassen und aus der Form lösen.

    Den Kuchen quer teilen und die obere Hälfte zur Seite legen.

    Die restliche Schokolade nun ebenfalls vorsichtig schmelzen. Dann etwa 30 g Sahne dazu geben und gleichmäßig verrühren.

    Jetzt die restliche Sahne steif schlagen. Nun die flüssige Schokolade vorsichtig unterheben, damit eine gleichmäßige Creme entsteht.

    Zum Schluss Schoko-Creme auf die untere Hälfte des Schoko-Kokos-Kuchens geben und den Deckel wieder darauf geben.

    Zum Schluss wird der Kuchen mit ein paar Kokosraspeln bestreut und dann serviert!

    Anmerkung:

    Im übrigen schmeckt der Kuchen auch ohne Creme wer es so lieber mag!

    Statt Quark kann er auch mit Frischkäse gebacken werden.

    Ich habe 30 g Kokosraspeln in den Kuchen gegeben, wer möchte kann auch mehr in den Kuchen aber auch in die Creme geben.

    Statt Kokosraspeln könnt ihr natürlich auch Mandeln, Walnüsse oder Haselnüsse verwenden.

    Ich habe meine etwas abstrakte Gugelhupfform genommen. Im Nachhinein hätte ich lieber meine klassische Form genommen. Aber das kann jeder für sich selbst entscheiden.

    Wer einen klassischen Schokoladen-Kuchen möchte, dem empfehle ich dieses Rezept.

    18,89 €
    Stand: 29. Oktober 2020 12:14 Uhr
    Jetzt auf Amazon kaufen
    Advertisement
    Advertisement
    Advertisement

    Zebra

    Der Weißkohl-Cabanossi-Eintopf ist lecker Low Carb und glutenfrei!
    Bisherige
    Weißkohl-Cabanossi-Eintopf
    Das Kürbiskernbrot ist ein leckeres Low Carb Brot ohne Kohlenhydrate
    Nächste
    Kürbiskernbrot
    Der Weißkohl-Cabanossi-Eintopf ist lecker Low Carb und glutenfrei!
    Bisherige
    Weißkohl-Cabanossi-Eintopf
    Das Kürbiskernbrot ist ein leckeres Low Carb Brot ohne Kohlenhydrate
    Nächste
    Kürbiskernbrot