Krautkuchen ohne Boden

Teilen Sie es in Ihrem sozialen Netzwerk:

Oder Sie können diese URL einfach kopieren und freigeben

Zutaten

Portionen anpassen:
1000 g Weißkohl
2 Ei(er)
250 g Quark 40%
200 g Schmand
250 g Bacon-Speck
100 g Emmentaler, gerieben
1 Zwiebel
1 EL Butterschmalz
Salz/Pfeffer
Petersilie
1 EL Kümmel, gemahlen

Krautkuchen ohne Boden

Eigenschaften:

    Zutaten

    Anweisungen

    Share

    Vor ein paar Jahren habe ich schonmal einen Krautkuchen gebacken. Leider ging das Rezept bei einem Datencrash verloren. Nun wollte ich das Gericht noch einmal backen und neu einstellen. Doch bei einem Blick in den Kühlschrank musste ich feststellen, dass ich nicht mehr genug Eier im Haus habe. Wie das passieren konnte, weiß ich bis jetzt noch nicht. 🙂 Aber wie es auch sei habe ich eine Alternative gesucht und beschlossen den Kuchen einfach ohne Boden zu backen. Gesagt getan. Der Krautkuchen schmeckt fabelhaft, er ist allerdings sehr saftig. Das macht ihn unheimlich lecker aber leider auch nicht ganz so standhaft. Das Bild ist daher nicht das Beste. Aber der Geschmack überzeugt!

    Zubereitung Krautkuchen ohne Boden:

    Den Weißkohl waschen, trocken tupfen, gegebenfalls den Strunk entfernen und anschließend klein raspeln.

    Die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden.

    In einer Pfanne das Butterschmalz erhitzen und die Zwiebel darin andünsten.

    Den Speck dazu geben und von allen Seiten scharf anbraten.

    Den Weißkohl dazu geben und unter rühren garen.

    Mit Salz, Pfeffer und Kümmel abschmecken.

    Die Pfanne vom Herd nehmen.

    Die Eier mit dem Quark, Käse und dem Schmand verquirlen. Dann mit Salz und Petersilie abschmecken.

    Die Soße mit dem Weißkraut verrühren und in eine Springform oder eine Auflaufform geben.

    Alles bei 180°c Umluft eine Stunde backen lassen.

    Zum Schluss etwa 5 Minuten sacken lassen und dann servieren.

    Tipp:

    Der Krautkuchen ist sehr saftig. Daher auch etwas schwieriger zu schneiden. Wem es einfacher fällt kann das Gericht auch in einer Auflaufform zubereiten.
    Ich empfehle dazu übrigens Kräuterquark und einen Salat.

    Habt ihr das Rezept vom Krautkuchen schon ausprobiert? Schreibt mir doch in den Kommentaren wie es euch geschmeckt hat. Ich bin schon sehr gespannt auf eure Reaktionen.

    Zebra

    Amerikaner
    Bisherige
    Low Carb Mini Amerikaner
    Die Haselnuss-Cookies sind lecker Low Carb und glutenfrei. Sie sind einfach zu backen und schmecken großartig.
    Nächste
    Haselnuss-Cookies
    Amerikaner
    Bisherige
    Low Carb Mini Amerikaner
    Die Haselnuss-Cookies sind lecker Low Carb und glutenfrei. Sie sind einfach zu backen und schmecken großartig.
    Nächste
    Haselnuss-Cookies

    3 Kommentare Kommentare ausblenden

    Füge deinen Kommentar hinzu