0 0
Lachsfrikadellen mit einem Kohlrabi-Gurkensalat

Teilen Sie es in Ihrem sozialen Netzwerk:

Oder Sie können einfach diese URL kopieren und weitergeben

Lachsfrikadellen mit einem Kohlrabi-Gurkensalat

Leckere Fischfrikadellen ohne Mehl und Stärke

Besonderheiten:
    Küche:

      Zutaten

      • Lachsfrikadellen:

      • Salat & Dipp:

      Beschreibung:

      teilen

      Zugegeben ich bin nicht so der Fischesser. Wer mich und meine Rezepte schon eine weile verfolgt, hat das sicher schon gemerkt. Aber letztens hab ich Lachsfrikadellen probiert und war begeistert. Da es sie an einem Fischwagen auf dem Wochenmarkt gab, gehe ich allerdings davon aus, dass nicht alle Zutaten darin einwandfrei waren. Allgemein zur Bindung ist hier gerne mal Mehl und Stärke versteckt. Genau aus dem Grund habe ich beschlossen meine eigenen Fischfrikadellen zu kochen. Dazu gibt es einen frischen Salat aus Gurke und Kohlrabi.

      Wie bereite ich die Lachsfrikadellen mit Kohlrabi-Gurkensalat zu?

      Zuerst die Gurke waschen, der Länge nach halbieren und vierteln. Dann den wässrigen Teil herausschneiden und gegebenenfalls nochmal achteln. Anschließend in kleine Stücke schneiden.

      Nun die Kohlrabi schälen und in kleine Würfel schneiden. Wer die Rübe nicht roh mag, kann sie anschließend über dem Wasserbad dämpfen.

      Ansonsten mit der Gurke in einer Schüssel kurz bei Seite stellen.

      Den Dill zerkleinern.

      Den Joghurt und den Schmand mit einem Löffel vermischen und das halbe Bund Dill dazu geben. Dann mit Salz, Pfeffer, Knoblauchpulver und nach Geschmack mit etwas Low Carb Süße abschmecken.

      Etwa 2/3 der Joghurt-Dill-Sauce in eine kleine Schüssel geben und kühl stellen. Den restlichen Teil der Sauce mit den Gurken- und Kohlrabistückchen vermischen.

      Bei Bedarf noch etwas von der Sauce dazu geben. Anschließend etwas ziehen lassen.

      Nun die Lachsfrikadellen vorbereiten

      Dazu den Spinat auftauen und feste ausdrücken.

      Dann das Lachsfilet und den Räucherlachs klein schneiden. Mit einem Multizerkleinerer den Fisch mit dem Spinat, den Eiern und dem restlichen Dill zerkleinern. So dass noch ein paar Stückchen darin sind. Mit Salz, Pfeffer und Knoblauch abschmecken.

      Bei Bedarf mit Konjakmehl, Guarkernmehl oder Johannisbrotkernmehl andicken, aber vorsichtig herantasten. Es sollte eine formbare und klebrige Masse entstehen, aber nicht zu trocken.

      Eine Pfanne mit Butterschmalz erhitzen und aus der Fischmasse etwa acht Lachsfrikadellen ausbacken. Nicht zu lange braten, da sie sonst trocken werden könnten.

      Nun den Dipp aus dem Kühlrank holen und gegebenenfalls mit etwas Konjak- oder Guarkernmehl andicken. Aber vorsichtig dosieren, sonst wird der Dipp zu fest.

      Den Salat nochmal abschmecken und dann mit der Sauce und den Frikadellen servieren.

      Tipps und Anmerkungen:

      Wem die Kohlrabi zu viele Kohlenhydrate hat, kann auch mehr Gurke verwenden.

      Statt gefrorenem Spinat, geht natürlich auch frischer Spinat.

      Wer das Gericht noch etwas auffetten möchte, kann auch etwas Mayonnaise in die Sauce geben.

      Wer kann, ich kann es nicht, kann den Fisch auch mit dem Messer so klein wie möglich hacken und dann die Masse vermengen.

      Ein weiteres Hauptgericht mit Fisch ist der Kabeljau-Auflauf. Probiere das doch ebenfalls!

      Ich habe für dieses Gericht Konjakmehl genommen. Das bestelle ich immer bei Shileo.de. Dort gibt es auch die getrockneten Konjaknudeln oder auch Reis.

      Hat euch das Rezept zu den Lachsfrikadellen gefallen? Dann teilt doch den Link mit Freunden und Verwandten.

      Leckere Fischfrikadellen mit Kohlrabi-Gurken-Salat

      Zebra

      Leckere Low Carb Puddingbrezel
      vorherige
      Puddingbrezel in einer kleinen Low Carb Variante
      Leckeres Ofen-Omelett mit Kassler
      weiter
      Fixes Ofen-Omelett mit Kassler
      Leckere Low Carb Puddingbrezel
      vorherige
      Puddingbrezel in einer kleinen Low Carb Variante
      Leckeres Ofen-Omelett mit Kassler
      weiter
      Fixes Ofen-Omelett mit Kassler